Herstellung – Der Weg in die Tasse

Kaffee ist Kult, blickt auf eine lange Kulturgeschichte zurück und ist gleichzeitig hip und trendy. Die Mischung aus Tradition und Moderne macht dieses Produkt zu einem ganz besonderen. Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. Rund 162 Liter trinkt jeder Bundesbürger jährlich im Durchschnitt, Tendenz steigend. Weltweit wächst die Nachfrage nach Kaffee kontinuierlich. Doch wie kommt der Kaffee überhaupt in die Tasse?

  • 1. Anbauen

    Der botanische Name für Kaffee ist Coffea. Es gibt viele Arten dieser Gattung, doch wirtschaftlich bedeutend sind nur zwei Coffea-Arten: „Coffea arabica“ und „Coffea canephora“, besser bekannt als Arabica und Robusta.

    Die Kaffeepflanze ist sehr sensibel und wächst nur unter bestimmten klimatischen Bedingungen. So wird Kaffee nur in Ländern rund um den Äquator angebaut. Diese Länder zusammen ergeben den so genannten Kaffeegürtel. Pflanzung, Pflege, Bewässerung, Düngung und Beschnitt sind sehr genau aufeinander abgestimmt.

    Anbau des Kaffees
  • Kaffeeernte

    2. Ernten

    Die Kaffeebohne ist der Kern der Kaffeekirsche. Wenn die Früchte des Kaffeebaumes, die Kaffeekirschen, reif sind, werden sie geerntet. Dies geschieht entweder einzeln per Hand, mit Maschinen oder aber die Pflücker streifen ganze Zweige ab, so dass die Kirschen auf den Boden fallen und danach eingesammelt werden.

  • 3. Reinigen

    Nach der Ernte muss der Kaffee immer wieder gereinigt werden, um die Kaffeekirschen von Stöckern, Insekten und Blättern zu befreien.

    Reinigen des Kaffees
  • Kaffeeaufbereitung

    4. Aufbereiten

    Die Kaffeekirschen müssen nach der Ernte noch weiter verarbeitet werden. Die Aufbereitung der Kirschen muss relativ bald nach der Ernte erfolgen, da die Früchte nicht lange haltbar und nicht transportfähig sind. Bei der Aufbereitung wird die gesamte Umhüllung von der eigentlichen Kaffeebohne getrennt. Dazu werden Fruchthaut, Fruchtfleisch, Pergamenthaut sowie möglichst auch Silberhäutchen und der größte Teil des Wassers in der Bohne entfernt, so dass am Schluss die saubere und trockene Rohkaffeebohne übrig bleibt. Kaffee wird entweder trocken, nass oder halbtrocken aufbereitet und anschließend geschält und sortiert.

  • 5. Transport

    Aufbereiteter Kaffee wird erneut gereinigt, verpackt und anschließend in die Konsumentenländer verschifft. 80% des Kaffees wird als loses Schüttgut in Containern (Bulkware) in die Importländer verschifft. Besonders hochwertige Rohkaffees mit geringem Erntevolumen werden nach wie vor in Säcken (im Container) verschifft. Von Südamerika bis Hamburg oder Bremen dauert die Schiffsreise etwa zwei bis drei Wochen.

    Wenn der Kaffee im Bestimmungshafen eingetroffen ist, ziehen Lagerhalter oder Quartiersleute Proben, um Qualitätsabweichungen oder Beschädigungen festzuhalten. Dann wird der Rohkaffee entweder gleich weiter verladen oder je nach lokalen Gegebenheiten gelagert. Die Kaffeebohnen werden entweder aus den Containern oder Säcken direkt in Silos geschüttet oder aber in Säcken gelagert, die in Lagerhallen auf Paletten gestapelt werden.

    Kaffeeaufbereitung
  • Kaffeeröstung

    6. Rösten

    Erst durch das Rösten erhalten die Kaffeebohnen ihr unverwechselbares Aroma. Beim Rösten werden die Kaffeebohnen trocken und fettfrei erhitzt. Dies geschieht durch Heißluft. Die Dauer und die Temperatur variieren und können maßgeblich zum Geschmack des Kaffees beitragen, denn dadurch gewinnt jede Kaffeesorte ihre individuelle Note.

  • 7. Mischen

    Je nach gewünschtem Geschmack und Aroma einer Kaffeemischung werden Kaffees unterschiedlicher Herkunft, Sorte und Qualität aufeinander abgestimmt. Abhängig vom Röster kann diese Mischung entweder vor der Röstung vorgenommen werden oder sie erfolgt, nachdem jede Provenienz für sich geröstet worden ist.

    Mischung des Kaffees
  • Mahlen des Kaffees

    8. Mahlen

    Kaffee enthält nach dem Röstprozess zwar schon alle wichtigen und typischen Aromastoffe, muss aber dennoch gemahlen werden, damit diese Aromen extrahiert werden können. Beim Mahlen werden die Bohnen zerdrückt, zerschnitten und zerrieben.

    Der Mahlgrad bestimmt maßgeblich den Geschmack des Kaffees und richtet sich nach der Zubereitungsmethode.

  • 9. Verpacken

    Nach der Röstung müssen die Kaffeebohnen so schnell wie möglich abgekühlt werden. Anschließend wird der Röstkaffee meist umgehend (als ganze Bohne oder gemahlen) verpackt, um ein "Nachbrennen" zu verhindern und die Bohnen vor Sauerstoff, Feuchtigkeit, Gerüchen, Wärme und Licht zu schützen. Die handelsüblichen Verpackungen sind meist vakuiert oder unter Beigabe von Stickstoff oder Kohlendioxid verschlossen.

    Verpacken
  • Kaffeegenuss

    10. Genießen

    Kaffeeliebhaber können ihr Lieblingsgetränk auf verschiedene Arten genießen: Ob als löslichen Kaffee, entkoffeiniert oder klassischen Filterkaffee, ob als Cappuccino oder Espresso, mit Milch und Zucker oder schwarz und pur – dem Genuss sind keine Grenzen gesetzt.

Kaffee-Quiz

  • Frage 1

    Was versteht man in der Kaffeefach-
    sprache unter einem Siebträger?

  • Lösung 1

    Falsch: Die richtige Antwort wäre wie folgt:

    Teil der Espressomaschine, in den das Kaffeepulver gegeben wird.

    Richtig!

    Info:

    Der Siebträger ist ein Teil der Siebträgermaschine, d.h. einer klassischen italienischen Espressomaschine. In den Siebkorb kommt das gemahlene Kaffeepulver und wird vom Barista mit einem sogenannten Tamper festgepresst. Die Maschine drückt mit 9 Bar Wasser durch den Siebträger. Das Ergebnis: Eine frisch zubereitete Tasse Espresso.

  • Frage 2

    Wie nennen Experten die kunstvolle
    Verzierung der Milchschaumhaube von
    Kaffeemilchspezialitäten?

  • Lösung 2

    Falsch: Die richtige Antwort wäre wie folgt:

    Latte Art

    Richtig!

    Info:

    Als Latte Art bezeichnet man die Kunst, stilvolle Muster und Bilder auf die Milchschaumhaube von Kaffeemilchspezialitäten zu zaubern. Geübte Barista wenden hierfür spezielle Gießtechniken an und/oder arbeiten mithilfe von sogenanntem Latte-Art-Besteck.

  • Frage 3

    Ein Filterkaffee wird…

  • Lösung 3

    Falsch: Die richtige Antwort wäre wie folgt:

    gebrüht

    Richtig!

    Info:

    Filterkaffee wird nach der Brühmethode hergestellt. Dabei wird mittelfein gemahlenes Kaffeepulver langsam mit heißem Wasser übergossen. Die Kontaktzeit von Wasser und Pulver ist daher wesentlich höher als bei der Zubereitung eines Espresso, bei der das Wasser binnen kürzester Zeit durch das Kaffeepulver gepresst wird (Extraktionszeit Filterkaffee: bis zu 6 Minuten, Extraktionszeit Espresso: 25 bis 30 Sekunden).

  • Frage 4

    Was ist ein „Cold Brew“?

  • Lösung 4

    Falsch: Die richtige Antwort wäre wie folgt:

    Kaffee, der gleich nach dem Brühvorgang kaltgestellt wird

    Richtig!

    Info:

    Cold Brew zählt – vor allem in internationalen Großstädten – aktuell zu einem der größten Kaffeetrends. Bei der Zubereitung werden kaltes Wasser und gemahlener Kaffee miteinander vermischt, für 12 Stunden bei Raumtemperatur ruhen gelassen und anschließend gefiltert. Das so gewonnene Kaffeekonzentrat ist im Kühlschrank bis zu zwei Wochen haltbar und kann beliebig weiter verfeinert werden. Durch die Zugabe von Eiswürfeln entsteht beispielsweise im Handumdrehen ein sommerlicher Kaffee-Drink.

  • Frage 5

    Welche Kaffeespezialität wird in einem
    hohen, schmalen Glas serviert?

  • Lösung 5

    Falsch: Die richtige Antwort wäre wie folgt:

    Latte macchiato

    Richtig!

    Info:

    Latte machiato ist eine italienische Kaffeemilchspezialität, die traditionell in einem hohen schmalen Glas serviert wird. Dadurch kommen die charakteristischen Schichten des Getränks besonders schön zur Geltung: Die unterste Schicht besteht aus heißer Milch, es folgt eine Schicht Espresso, das Topping bildet eine feine Haube aus Milchschaum.

  • Frage 6

    Woraus besteht löslicher Kaffee (auch
    bekannt als Instant-Kaffee)?

  • Lösung 6

    Falsch: Die richtige Antwort wäre wie folgt:

    Aus natürlichen Kaffeebohnen

    Richtig!

    Info:

    Wie für alle Kaffeeprodukte gilt in Deutschland auch für löslichen Kaffee ein striktes Reinheitsgebot. Er wird unter Verwendung von Trinkwasser ausschließlich aus gerösteten Kaffeebohnen hergestellt.

  • Frage 7

    Wie nennt man die gold- oder haselnussbraune Schaumschicht auf dem Espresso?

  • Lösung 7

    Falsch: Die richtige Antwort wäre wie folgt:

    Crema

    Richtig!

    Info:

    Als Crema bezeichnet man den aus feinen Bläschen bestehenden Schaum auf einem Espresso. Dieser entsteht, wenn bei der Zubereitung heißes Wasser mit hohem Druck durch das Kaffeepulver gepresst wird. Die Crema besteht aus Kaffeeölen, die sich im Wasser lösen und mit Kohlendioxid vermischen. Eine gute Crema ist haselnussbraun, dicht und gleichmäßig.

  • Frage 8

    Wie lautet der botanische Name der Kaffeesorte Robusta?

  • Lösung 8

    Falsch: Die richtige Antwort wäre wie folgt:

    Coffea canephora

    Richtig!

    Info:

    Coffea ist der botanische Name für die Kaffeepflanze. Sie gehört zu der Familie der Rubiaceen (Rötegewächse). Die neben „Coffea arabica“ wirtschaftlich bedeutendste Sorte „Robusta“ heißt korrekt eigentlich „Coffea canephora“.

  • Frage 9

    Wie viel Kaffee trinken die Deutschen durchschnittlich pro Jahr?

  • Lösung 9

    Falsch: Die richtige Antwort wäre wie folgt:

    162 Liter

    Richtig!

    Info:

    Die Deutschen tranken im Jahr 2015 durchschnittlich rund 162 Liter pro Kopf. Absolute Rekordhalter sind jedoch die Finnen, ihr durchschnittlicher Pro-Kopf-Konsum lag im selben Jahr bei rund 270 Litern Kaffee.

  • Frage 10

    Wie trinken die Deutschen ihren Kaffee am liebsten?

  • Lösung 10

    Falsch: Die richtige Antwort wäre wie folgt:

    als Filterkaffee

    Richtig!

    Info:

    Filterkaffee ist in Deutschland nach wie vor die beliebteste Zubereitungsart. Zeitweise als etwas „altbacken“ verpönt, erlebt er derzeit eine Renaissance und avanciert – heiß oder kalt genossen – vor allem in Großstädten zum absoluten Trendgetränk.

  • Auswertung

    1-3 Punkte:

    Der reine Genießer

    Kurioses über Kaffee interessiert Sie nicht die Bohne. Vielmehr steht bei Ihnen der pure Genuss im Zentrum! Aber vielleicht hat Ihnen dieses Quiz ja Lust auf mehr gemacht. Schauen Sie doch z.B. mal auf www.kaffeeverband.de vorbei.

    4-6 Punkte:

    Der Wissensbegierige

    Sie interessieren sich sehr für das Thema Kaffee und haben auch schon einiges an kuriosem Wissen über das Thema sammeln können. Jetzt ist die Frage: Wollen Sie noch mehr Infos, dann viel Spaß bei Recherchen (z.B. unter www.kaffeeverband.de ). Ansonsten ist und bleibt Kaffee natürlich purer Genuss.

    7-10 Punkte:

    Der Kaffeeprofi

    Kaffee ist Ihre Leidenschaft. Beim Thema Kaffee macht Ihnen niemand so schnell etwas vor. Bei so viel Wissen sollten Sie sich jetzt erst mal eine schöne Tasse Ihres Lieblingsgetränkes gönnen.

Kaffee & Gesundheit

Kaffee & Gesundheit Konzentrationsfähigkeit Stimmung Herz Lunge Muskeln Leber Verdauung Diabetes Niere Ausdauer
Kaffee: Wirkungen auf die Gesundheit
Kaffee gehört zu den populärsten Getränken weltweit – und das bereits seit einigen hundert Jahren. So ist es kaum verwunderlich, dass Kaffee bis heute zu den am meisten und am besten untersuchten Lebensmitteln weltweit gehört. Jährlich werden einige hundert neue wissenschaftliche Studien veröffentlicht, die sich mit den gesundheitlichen Wirkungen von Kaffee auseinandersetzen. Kaffee kann, in Maßen getrunken, zu einer gesunden Ernährung dazu gehören und sogar positive Wirkungen auf die Gesundheit haben.

Klicken Sie auf die Kreise links, um mehr über die einzelnen Wirkungen zu erfahren.
Konzentrationsfähigkeit
Kaffee kann die Konzentrationsfähigkeit erhöhen. Das enthaltene Koffein erhöht die Aufmerksamkeit, verbessert das Kurzzeitgedächtnis und regt die geistige Leistungsfähigkeit an. Man hat zudem festgestellt, dass regelmäßiger Kaffeegenuss im mittleren Alter vor dem Entstehen einer Alzheimer-Demenz schützen kann. Das Koffein im Kaffee kann auch Parkinson vorbeugen, da es den Dopamin-Spiegel im Gehirn erhöht.
Stimmung
Kaffee kann die Stimmung heben. Nicht das Koffein selbst ist dafür verantwortlich, vielmehr verschafft es den ohnehin im Gehirn vorhandenen Stimulanzien wie Dopamin, Serotonin und anderen „Wohlfühl-Hormonen“, den so genannten Endorphinen, freie Bahn. Deshalb wirkt Kaffee bis zu einem gewissen Grad aufmunternd und stimmungshebend.
Herz
Kaffee kann das Herz stärken. Entgegen weitläufig vorherrschender Vorurteile erhöht Kaffee nicht das Risiko für Herz-Kreislauf- Erkrankungen, mäßiger Genuss von Kaffee kann es sogar senken.
Lunge/Bronchien
Menschen, die unter Asthma leiden, können vom Kaffeegenuss profitieren. Das wussten die Ärzte schon vor mehr als hundert Jahren. Bestätigt wurde diese historische Erkenntnis durch aktuelle Untersuchungen, die aufzeigen, dass durch den täglichen Genuss von mehr als drei Tassen Kaffee das Risiko von Asthma-Anfällen um bis zu 30 Prozent gesenkt werden kann. Verantwortlich dafür ist das Koffein, welches – ähnlich wie das Asthmamittel Theophyllin – in der Lage ist, die feinen Bronchialäste in der Lunge zu erweitern und auf diese Weise das Atmen zu erleichtern. Koffein verbessert die Lungenfunktion für etwa vier Stunden.
Muskeln
Kaffee kann die Muskelleistung verbessern. Koffein und andere Inhaltsstoffe regen die Muskeltätigkeit an. Der Körper kann Fettsäuren besser zur Energiegewinnung nutzen, was die Energiespeicher der Muskeln schont.
Leber
Kaffee tut der Leber gut. Studien sehen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Kaffeegenuss und einem verminderten Risiko gegenüber verschiedenen Erkrankungen wie Leberzirrhose, -fibrose und auch Leberkrebs. Lange Zeit wurde das Koffein allein als Schutzfaktor angesehen, aber inzwischen weiß man, dass auch entkoffeinierter Kaffee leberschützend wirken kann.
Verdauung
Kaffee kann verdauungsfördernd wirken. Das Koffein sowie die enthaltenen Säuren, Gerb- und Bitterstoffe regen Magen und Darm an und stimulieren außerdem die Produktion von Magen- und Gallensäften.
Diabetes
Viele wissenschaftliche Studien lassen darauf schließen, dass das Trinken von Kaffee – neben verschiedenen anderen Faktoren – vor der Entstehung eines Typ-2-Diabetes schützen kann. Dabei konnte sogar eine Dosis-Wirkung-Beziehung festgestellt werden, das heißt je mehr Tassen Kaffee ein Erwachsener pro Tag trinkt, desto geringer ist anscheinend das Erkrankungsrisiko. Neben dem Koffein scheinen auch die im Kaffee reichlich vorhandenen Antioxidantien einen Schutzeffekt auszuüben.
Niere / Flüssigkeitshaushalt
Kaffee zählt zum Flüssigkeitshaushalt dazu. Kaffee regt zwar die Urinproduktion und den Harnfluss an, weshalb man lange Zeit annahm, dass Kaffee dem Körper Wasser entziehe. Inzwischen ist wissenschaftlich geklärt, dass dies nicht richtig ist. Tatsächlich darf man die Menge des getrunkenen Kaffees ganz normal zu seiner täglichen Flüssigkeitszufuhr hinzuzählen, wenn Kaffee in den üblichen Mengen getrunken wird. Kaffee kann also einen wichtigen Beitrag zum Wasserhaushalt des Körpers leisten. Darüber hinaus soll Kaffee das Risiko für Nierensteine sogar leicht senken; das gilt auch für entkoffeinierten Kaffee.
Ausdauer
Kaffee kann für bessere Ausdauer sorgen. Koffein kann die Ausdauerleistung um 30 bis 120 Minuten verlängern. Dies gilt insbesondere für Ausdauersportarten wie Laufen, Radfahren, Schwimmen, Rudern und Tennis.

Kaffee in Zahlen

  • Über 25 Millionen Menschen sind weltweit mit Anbau, Verarbeitung und Handel von Kaffee beschäftigt.

    25 Millionen Menschen
  • 140 Millionen Sack Kaffee

    Über 150 Millionen Sack Kaffee à 60 kg werden weltweit durchschnittlich pro Jahr geerntet – Über 25 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren.

  • 162 Liter Kaffee tranken die Deutschen durchschnittlich im Jahr 2016 – mehr als Heil- und Mineralwasser (148,2 Liter) oder Bier (104,1 Liter).

    162 Liter Kaffee
  • 850 Aromastoffe

    Rund 850 Aromastoffe konnten bislang im gerösteten Kaffee identifiziert werden.

  • Jede 4. Tasse Kaffee haben die Deutschen 2016 außer Haus getrunken.

    außer Haus
  • Zertifizierter Anbau

    Jede 10. Tasse Kaffee, die in Deutschland getrunken wird, stammt aus zertifiziert nachhaltigem Anbau.

  • Rund 61 Prozent der Weltkaffeeernte fallen auf die Kaffeesorte Arabica (Coffea arabica) und rund 39 Prozent auf Robusta (Coffea canephora). Mit Coffea liberica und Coffea excelsea gibt es noch zwei weitere Kaffeesorten, die wirtschaftlich jedoch so gut wie keine Bedeutung haben.

    Weltkaffeeernte
  • 50 Varietäten

    Von der Arabica-Kaffeebohne gibt es fast 50 Varietäten, d.h. Unterarten.

  • Ein Kaffeebaum kann bis zu 4 Meter hochwachsen.

    Kaffeebaum
  • Kaffeeverkostung

    Kaffeehändler und Rohkaffee-Einkäufer verkosten täglich oft mehr als 100 verschiedene Kaffees, um die optimalen Sorten für die verschiedenen Kaffeeprodukte zu identifizieren oder um sicherzustellen, dass die bestellte Sorte und Qualität geliefert worden sind.

  • Mehr als 35 Prozent des außer Haus getrunkenen Kaffees werden in Bäckereien und Stehkaffees konsumiert.

    Bäckereien und Stehkaffees
  • Brasilien

    30 Prozent aller Rohkaffee-Exporte stammen aus Brasilien. Das Land führt seit Jahren die Top 10 der größte Rohkaffee produzierenden Länder an. 2016 produzierte es 50,4 Millionen Sack. Auf Platz zwei rangiert mit 28,7 Millionen Sack Rohkaffee im Jahr 2016, ebenfalls seit Jahren unverändert, Vietnam.